AgroProtect The Future of AgroSCIENCE

English

 

 

 

 

CRISPER/Cas Video

Sind gentechnisch veränderte Pflanzen gut für die Welt? Ein kurzer Film vom Mitgründer von Greenpeace!

 

 

Neues AgroProtect im Laborjournal
Download-PDF

 

 

 

Neue Resistenzgene für die nächste Generation von Nutzpflanzen

 

Der weltweite Bedarf an Nahrungsmitteln wird sich bis 2030 verdoppeln. Grund dafür sind in erster Linie die expandierende Weltbevölkerung und ein verstärkter Konsum an höherwertigen Lebensmitteln. Zudem wächst die Nachfrage nach Energiepflanzen, während gleichzeitig weltweit die Agrarflächen durch Urbanisierung reduziert werden. Daher ist eine Steigerung des Ertrags das vorrangige Ziel der Agrarwirtschaft, um den steigenden Bedarf zu decken. Dies kann zum einen durch die Entwicklung und Applikation neuer Spitzmittel und Kunstdünger erreicht werden. Da aber immer mehr der Ruf nach einer nachhaltigen, ökologischen und vor allem ökonomischen Landwirtschaft laut wird, kann dies nicht der Weg der Zukunft sein. Die Grüne Gentechnik hingegen bietet Möglichkeiten, optimierte Nutzpflanzen zeitnah und ressourcensparend zu generieren und zu produzieren.

 

 

 

Gentechnisch veränderte Nutzpflanzen können beispielsweise an ungünstige klimatische Bedingungen, wie Trockenheit oder Salzstress, angepasst werden und zudem mit Resistenzen gegen Schaderreger ausgestattet werden. Dadurch können neue Regionen landwirtschaftlich erschlossen und höhere Erträge erzielt werden. Außerdem kann der Einsatz von Spitz- und Düngemittel reduziert werden, was die Produktionskosten deutlich senken wird. Die durch die Methode der AgroProtect GmbH generierten Bakterien und Pilz-resistenten Pflanzen haben zudem den Vorteil, dass Sie nicht mit Mykotoxinen kontaminiert sind und somit zur Gesunderhaltung vor Tier und Mensch beitragen.

 

 

 

Schaderreger in der Landwirtschaft, insbesondere Pilze und Bakterien, verursachen weltweit jährlich geschätzte Verluste in Höhe von einigen 100 Mrd. USD. Die AgroProtect GmbH, die im Herbst 2010 aus dem Fraunhofer Institut für Molekularbiologie und Angewandte Ökologie (IME) in Aachen ausgegründet wird, vermarktet eine neue Plattformtechnologie, die Nutzpflanzen unempfindlich gegen Pilze und Bakterien macht.

 

 

 

            

              

 

 

 

      

                  

    

 

 

 

Unsere patentgeschützten Resistenzmerkmale erlauben es, die Wirksamkeit zelleigener Abwehrstoffe in der Pflanze um mindestens das Tausendfache zu steigern, wodurch sie nur noch in sehr geringen Mengen von den Pflanzen hergestellt werden müssen. Die dadurch eingesparten Ressourcen kann die Pflanze in Wachstum und Ertrag investieren. Der "proof of concept" konnte bereits in der Modellpflanze A. thaliana gezeigt werden und wird zurzeit anhand einer Nutzpflanze, der Kartoffel, verifiziert.

 

 

 

          

                        

 

 

 

                                                                     Ihr,

                                                                                            Dr. Dieter Peschen

 

 

AgroProtect GmbH ist ein Spin-Off des Fraunhofer IME:

 

 

Weiter
Top